zurück
Samstag
19. Juni 2021Logo: Online-Lesung
Bild zur Lesung
nein
19.06.2021 | 19:00 Uhr | Eintritt: Spende erwünscht ...
Lesung teilen - Symbol
  • Lesung per Mail versenden
  • Lesung per Twitter teilen
  • Lesung per Facebook teilen
Ulrich Lubda – Träumen vom Schäfer von Schafen von Toten vom Überleben

Ulrich Lubda (gelegentlich zu Recht verwechselt mit George F ShaFman) ist in Harburg hauptsächlich als Theatermacher und Bildender Künstler bekannt. Er schreibt aber auch schon seit den 1960er Jahren. Er studierte in Hamburg, Freiburg i.Br., Glasgow, Southampton, Galway, Zadar, Novi Sad und Simferopol deutsche, englische, russische und slawische Sprach- und Literaturwissenschaften sowie Theaterwissenschaft und Schauspiel.
Ab 1965 stellte er mit anderen im NDR Jugendfunk Gedichte von jungen Autoren vor, auch eigene. Von 1973 – 80 war er Lehrer in Hamburg und Harburg. 1980 gehörte er zum Gründungsteam der von Frederike Frei initiierten Literaturpost (Literatur ist Kommunikation, Post von mir zu dir) in Hamburg. Er übersetzte eine Zeit lang für deutsche Großverlage
und politische Publikationen und veröffentlichte Aufsätze in Theaterzeitschriften. Im Rahmen seiner Theaterarbeit verwendete er oft eigene Übersetzungen und Bearbeitungen
fremdsprachlicher Stücke. Für die eigene Lyrik und Prosa hielt er skeptische Distanz zum Literaturbetrieb und stand kommerziellem Veröffentlichen immer kritisch gegenüber, pflegte lieber das Samizdat/self-publishing. Er suchte seit den 80ern in Hamburg, Norddeutschland sowie in London und Edinburgh stattdessen den direkten Kontakt zum
Leser mit zahlreichen Lesungen in Englisch oder Deutsch.

Die Lesungen bei Alles wird schön e.V. werden zum genannten Termin entweder als Video ausgestrahlt oder als Livestream gesendet bzw. hybrid mit Publikum aufgeführt. Infos siehe Aws Webseite


Veranstaltungsort

LITERATURKALENDER