zurück
Freitag
11. November 2022Logo: Vor-Ort-Lesung
Bild zur Lesung
Foto: Sascha Kokot
11.11.2022 | 19:00 Uhr | Auferstehungskirche Marmstorf | Eintritt: Spende
Lesung teilen - Symbol
  • Lesung per Mail versenden
  • Lesung per Twitter teilen
  • Lesung per Facebook teilen
Carl-Christian Elze – Freudenberg
Bild zur Lesung

In seinem sprachlich fulminanten Romandebüt erzählt Carl-Christian Elze von einem fast erwachsenen Kind, das anders ist als die anderen, erzählt von Schuld, Verdrängung und dem unstillbaren Wunsch, ein anderer zu sein. Der 17-jährige Freudenberg spricht nur gezwungenermaßen mit seiner Umwelt, fühlt sich fremd in ihr. Er hat Sehnsüchte, Phantasien, Träume – aber keine Worte, um sich verständlich zu machen. Also treffen andere die Entscheidungen für ihn. Doch während eines Familienurlaubs bietet sich die Chance, sein fremdbestimmtes Leben hinter sich zu lassen: An einem verlassenen Strandabschnitt findet er den Leichnam eines Jungen. Freudenberg vertauscht Kleidungsstücke, Brieftaschen und Ausweise, inszeniert seinen eigenen Tod und nimmt eine neue Identität an. Doch die neu gewonnene Freiheit überfordert ihn und er kehrt in die elterliche Kleinstadt zurück, wo man ihn gerade beerdigt hat.

Carl-Christian Elze, Jg., ´74,  in Berlin geboren, in Leipzig aufgewachsen, studierte zwei Jahre Medizin, danach Biologie und Germanistik. Student am Deutschen Literaturinstitut Leipzig, veröffentlichte mehrere Gedicht- und Erzählbände, zuletzt »Oda und der ausgestopfte
Vater« (Zoogeschichten; kreuzerbooks 2018) und »langsames ermatten im labyrinth« (Venediggedichte; Verlagshaus Berlin 2019). Für seine Arbeit wurde er u. a. dem dem Rainer-Malkowski-Stipendium ausgezeichnet und einem Stipendium im Deutschen Studienzentrum in Venedig. Mitbegründer der Leipziger Lesereihe »niemerlang« und Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland.


Veranstaltungsort

Auferstehungskirche Marmstorf

Elfenwiese 1
21077 Hamburg-Marmstorf

https://www.kirchemarmstorf.de/

Telefon: 040 - 760 22 33
LITERATURKALENDER